Loading...

Auf KulTour in Drolshagen

Symbiose von Kunst und Landschaft

Wenn Kunst und Landschaft eine Symbiose eingehen, dann erzählt jedes Kunstwerk seine eigene Geschichte – und die kann für jeden Betrachter eine andere sein und sich sogar verändern, mit jedem Mal, die sich Mensch und Objekt erneut begegnen. Wer sich auf die „KuLTour“ begibt, einen rund sieben Kilometer langen Rundwanderweg beginnend bei Kalberschnacke am Listersee in der Nähe von Drolshagen, sollte mit offenen Augen unterwegs sein und sich Zeit nehmen, innezuhalten, um die Kunstwerke, die einem an jeder Stelle im Wald begegnen können, einzulassen und ihre Geschichten auf sich wirken zu lassen.

Bäume, die einen beobachten

Augen, die einen von Baumstämmen aus anstarren, eine „Baumschule“ mit Zitaten von großer Denker, die sich auf Holzstäben zwischen Baumstämmen erheben. Steine, die alles andere als zufällig um Bäume platziert sind („eingekreist“) oder als Ort der Auseinandersetzung zum Nachdenken anregen: Es sind inzwischen weit mehr als 20 Kunstwerke, die sich in die Natur einfügen. Manche von ihnen sind ganz leicht als solche zu erkennen, andere erst auf dem zweiten Blick – es ist das Merkmal von Land-Art, dass sie mitunter völlig mit ihrer Umgebung verschmilzt, und dass sie sich im Lauf der Jahreszeiten und im Zuge der natürlichen Verwitterung immer wieder verändert. Aber auch die Umgebung verändert sich mit den Jahreszeiten und den Jahren und gibt den Objekten eine neue Geschichte – bis hin zu einem neuen Ort.

Kommen die Trolle vom "Grünen Planeten"?

Die „KuLTour“ wird auch immer wieder von den Frauen verändert, die ihn geschaffen haben und immer wieder neue Ideen entwickeln. 2007 trafen sich zwölf kreative Frauen erstmals, um sich unter künstlerischer Leitung intensiv mit der Natur auseinanderzusetzen. Bis 2009 entstand schließlich der gesamte Rundweg, der sich immer wieder verändert. Jahr für Jahr kontrollieren die Frauen, wie sich ihre Objekte verwandelt haben, überlegen, wo sie sie instandsetzen oder durch neue ersetzen. Die „Grünen Planeten“ zum Beispiel brauchen regelmäßig eine Auffrischung, weil Tiere sie gerne als Höhle nutzen. Es kommt auch vor, das ein Objekt an einer neuen Stelle wieder aufgebaut wird, weil sich die Natur drumherum so verändert hat, dass es einfach nicht mehr an seinen ursprünglichen Standort passt. Inzwischen hat auch jede Weggabelung ihr eigenes Kunstwerk. „Wegefährten“ nennen die Frauen die zumeist schmalen ganz unterschiedlich gestalteten Figuren, die nicht selten an Trolle erinnern und den Wanderern den Weg weisen. Auch sie werden erneuert und ergänzt, wenn es nötig ist.

Landartige Frauen

Im Lauf von zehn Jahren hat die Gruppe ihre ganz eigene Geschichte entwickelt: Die „Landartigen“ nennen sich die Frauen, die Freundinnen geworden sind, die sich regelmäßig treffen, gemeinsam Ausflüge unternehmen – meistens, um sich sich mit Kunst zu befassen. Die Frauen arbeiten gemeinsam neuen Objekten. Der Austausch mit den anderen und mit der Natur essentiell für die Kunst entlang des „KuLTour“. Sie sind in ihrem Umfeld vernetzt und erhalten immer Unterstützung, wenn sie zum Beispiel schwere Objekt transportieren müssen.

Wanderung: Auf der KuLTour in Drolshagen

Schwierigkeit: Mittel | Strecke: 7km | Dauer: 1:53h | Niedrigster Punkt: 321m | Höchster Punkt: 452m

Kreislauf vom Werden zum Vergehen

Der Weg ist nicht statisch, er erzählt die Geschichte von Entstehen und Verwitterung bis hin zur Verwesung, von der Natur, die sich wieder holt, was ihr gehört, von Tieren, die einen Rückzugsort suchen oder an Zweigen knabbern, aber auch von den Menschen. Es sind nicht nur die „Landartigen“, die immer wieder ihre eigenen Kunstwerke verändern, sondern auch die Wanderer, die ein Kunstwerk verändern oder ergänzen. So bleibt es der Fantasie der Betrachter – und dazu zählen auch die Künstlerinnen – überlassen, sich zu überlegen, warum ein Objekt sich verändert hat, die Geschichte hinter dem, was sie sehen, nachzuvollziehen. Jeder Gang über die „KuLTour“ ist immer wieder anders.

Text: Bettina Görlitzer

Viertschönste Tour Deutschlands 2018

Aus ursprünglich mehr als 160 Bewerbungen konnte sich unsere Drolshagener KuLTour in der Kategorie Touren des Wandermagazins als viertschönster Wanderweg deutschlandweit durchsetzen.
http://www.die-schoensten-wanderwege.de/Nominierung-Kategorie-Touren-KULtour-Drolshagen

Die KulTour-Werke

Nehmen Sie sich ganz viel Zeit für die Entdeckung der KulTour-Werke.