Loading...

Über unsere GangArt

Wege zur Kunst in Südwestfalen

Die Südwestfälische Gang- und Lebensart

Wer die Kulturregion Südwestfalen erobern will, muss seine Gangart der Eigenheiten der Region seiner Menschen anpassen: durchgehend bergig, bisweilen vernebelt, oftmals regnerisch und nicht ganz so häufig warm und sonnig, ist die Region nicht auf leichten Sohlen zu nehmen. Auf ziemlich viel Fläche sind relativ wenig Menschen verteilt, große Ballungsräume sind eher rar, dafür die Bäume um so zahlreicher. Zwar nicht hinter jedem Baum zu finden, aber dennoch zahlreich vertreten sind die Fabriken, das Lebenselixier der Südwestfalen – mittelständisch organisiert, global orientiert und regional verhaftet und darüber hinaus sehr betriebsam.

Menschen gibt es auch, meistens bewehrt mit Regenschirm und Gummistiefeln, abgehärtet von kilometerlangen Märschen bergauf und bergab, arbeitsam, treu, mit einem minimalistischen Kommunikationsstil und (ausgerechnet) trockenem Humor gesegnet.

Verborgene Kunstschätze

Hier, zwischen den Bergen, auf den Kuppen und in den Tälern, zwischen Siegquelle, Biggesee, Lenneufer und Volme haben kunstschaffende Bewohner der Region ihre kostbaren Kunstschätze erster Güte verborgen: in einer alten Werkshalle oder in einem alten, denkmalgeschützem Haus, in einer Scheune oder in einem Bahnhof stoßen Sie auf Ateliers und Galerien, die sonst auf den ersten Blick nicht zu finden sind.

Gehen Sie mit uns auf die Suche

Wir werden Ihnen auf der Suche behilflich sein. Damit Sie die Zugänge nicht übersehen, bringen wir Sie auf die richtigen Wege: Kulturrouten, offene Angebote und Events – all das haben wir für Sie gesucht, gefunden und zusammengestellt. Natürlich auf ganz typisch südwestfälisch...

Die GangArt der Südwestfalen

Passen Sie sich der typischen südwestfälischen Gangart an und begeben Sie sich mit uns auf die Suche nach diesen Schätzen, lassen Sie sich ein auf die Region, erleben Sie Kunst von außergewöhnlichen und interessanten Menschen an ungewöhnlichen und südwestfalentypischen Orten.





viele männeschen.jpg