Loading...

Wie Südwestfalen ihre Heimat sehen

Bist du schon Südwestfale - oder noch Büterling?

Wir sind Geschichten / Menschen & Heimat / Heimat auf Augenhöhe / Wie Südwestfalen ihre Heimat sehen

Was bedeutet Heimat? Und wo ist sie zu finden?

Was ist für Südwestfalen, junge, alte, eingewanderte, eingeborene, ehrenamtlich engagierte, berufstätige - eigentlich Heimat? Was verbinden sie mit dem Begriff, wo finden sie ihre Lieblings- und Ruheorte, warum sind sie hiergeblieben, hierhergezogen oder wiedergekommen?

Wir haben 2015 im Rahmen des Interviewprojektes "Menschenbilder" einige Menschen in der Region dazu befragt - seien Sie neugierig auf die Antworten.

Die Interviewausschnitte sind aber erst der Anfang. Hören Sie dann und wann wieder einmal rein, dann finden Sie noch weitere Stimmen und Meinungen.


Thomas Wewers wohnt an seinem Urlaubsort

Ulrike Wesely hat definitiv ihren Lieblingsplatz gefunden

Für Hilke Pantel schmeckt Sauerland nach Pilz/Pils

Alfonso López Garcia: "Willkommen daheim, zurück aus der Heimat"

Peter Riecke offenbart, dass überall im Sauerland gerne gefeiert wird

Die Kulturwissenschaftlerin Garbriele Rahrbach-Reinhold zieht aus ihren Erinnerungsorten Kraft

Matthias Kringe beleuchtet mit liebevoller Satire seine Heimat

Regine Rottwinkel ist gelernte Südsauerländerin - und ihr gefällt´s

WDR-Beitrag 2015 zum Interviewprojekt Menschenbilder

Im Jahr 2015 haben Sauerland Tourismus, der Tourismusverband Siegerland-Wittgenstein, die Philosophische Fakultät der Universität Siegen und die Kulturregion Südwestfalen ein gemeinsames Interviewprojekt unter dem Titel: „MENSCHENBILDER IM SAUER,-SIEGERLAND UND WITTGENSTEIN Region als Lebensgefühl – Geschichte(n) in und von Südwestfalen“ durchgeführt. Das Projekt wurde im Rahmen der Regionalen Kulturpolitik des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW sowie des FoKoS – das Forschungskolleg der Universität Siegen gefördert. Ziel dieses Interviewprojektes war, einerseits über gezielte Fragen und andererseits über offenes Erzählen zu untersuchen, was die Menschen in der Region hält, wie sie sich hier etabliert und ein Zuhause gefunden haben, was sie bewegt und motiviert, sich für die Region zu engagieren und welches Bild sie von ihrer Region haben.

Die Interviews wurden mit rund 70 ausgesuchten Akteuren in der Region geführt, die sich auf irgend eine Art und Weise für ihren Ort, ihre Region, für die Menschen oder eine Sache engagieren. Die Interviews hat Herr Tobias Scheidt, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte geführt.

Auf unserer Geschichtenplattform werden einige Auszüge aus den Interviews zu hören uns zu sehen sein.