Loading...

Auf GangArt durch Siegen

Der Weg zu den Orten der Kunst und Kunstgeschichte

In Siegen ist der Weg zwischen der Epoche von Rubens und der modernen Kunst in nur wenigen Schritten zu bewältigen, denn seit Peter Paul Rubens hat sich in der Oranierstadt Siegen eine rege, moderne und professionelle Kunstszene herausprofiliert und etabliert.

Angefangen vom Museum für Gegenwartskunst, über unzählige Ateliers bis hin zu hochwertigen Kunstaktionen und Veranstaltungen: hier finden Sie alles Erdenkliche undenkbar nah beieinander. Und wenn Sie sich beeilen, können Sie in nur einem Tag regionale und überregional bekannte Kunst und Künstler sehen und erleben - aber lassen Sie sich lieber mehr Zeit.

Ganz den Nassau-Oraniern verpflichtet, starten wir unseren Gang im  Oberen Schloss, dem Stammsitz der Nassauer, später der katholischen Linie Nassau - Oranien. Im Museum ist unter anderem eine reichhaltige Bildersammlung der Mitglieder des Hauses Nassau-Siegen aus dem 16. bis 18. Jahrhunderts zu finden. Besonders hervorzuheben ist die Rubensgalerie, wo Sie neben den Gemälden des weltberühmten flämischen Barockmalers Peter Paul Rubens auch die Oraniergalerie und weitere Kunstwerke berühmter Maler bewundern können. Im Museum werden zudem regelmäßig Sonderausstellungen veranstaltet.





Siegen_Krönchen_Foto Susanne Thomas

 Werfen Sie auf alle Fälle einen Blick auf das Wahrzeichen der Stadt, dem von Johann Moritz zu Nassau-Siegen gestifteten „Krönchen“ auf der  Nikolaikirche einer Meisterleistung regionaler Goldschmiedekunst aus dem 17. Jh.  In der der Städtischen Galerie „Haus Seel“, die sich übrigens gegenüber dem Rathaus mit der der Tourismusinformation befindet, veranstaltet der u. a. renommierte Kunstverein Siegen regelmäßig thematische hochwerte Ausstellungen mit regionalen Künstlern.

Mit dem über die Region hinweg bekannten Museum für Gegenwartskunst Siegen erleben Sie das nächste Highlight der Siegener Kunstszene. Neben Werken international bekannter Rubenspreisträgerv- z. B.  Francis Bacon, Sigmar Polke, Emil Schumacher - sind die weltbekannten Fotografien des Ehepaar Hilla und Bernd Becher zu sehen. Neben regelmäßigen Wechselausstellungen bietet das Museum auch feste und wechselnde kunstpädagogische Angebote und Programme.

Es geht weiter zum Unteren Schloss geht, das direkt neben dem Museum gelegen ist. Das Untere Schloss war der Sitz der evangelischen Linie derer zu Nassau-Siegen. Hier in der in die Schlossanlage eingebetteten Fürstengruft hat der weitgereiste Johann Moritz Fürst von Nassau-Siegen (gen. „Der Brasilianer“) seine letzte Ruhestätte gefunden. Die Fürstengruft ist allerdings nur zu bestimmten Anlässen (z. B. Tag des offenen Denkmals) zu besichtigen. Sehenswert ist hier allerdings das monumentale Tor, ebenfalls ein Zeugnis regionaler Schmiedekunst. Jetzt beherbergt das Untere Schloss einen Teil der Universität Siegen und es herrscht hier munteres Studententreiben.

Nach einem Abstecher zum ältesten Sakralbau der Stadt, der Martinikirche haben Sie sich wirklich eine Rubenstorte verdient.